Das episodische Gedächtnis

Unsere persönlichen Erinnerungen an einzelne Ereignisse und Erlebnisse nennen Forscher das episodische oder autobiographische Gedächtnis. Hier ist der Film des Lebens abgespeichert, mit uns als Hauptdarsteller: Unsere peinlichsten Patzer, unsere glücklichsten Momente, Familienfeste, Schulabschluss, Hochzeitstag, Beerdigungen und alles dazwischen. Diese Erinnerungen haben einen klaren räumlichen und zeitlichen Bezug, wir können sie mehr oder weniger genau in eine Zeitleiste einfügen und für das Lernen ausnützen.


Lerntipp

Da wir uns chronologisch an Ereignisse erinnern, können wir unsere Lernaktivitäten auch chronologisch in einem Tagebuch oder Journal festhalten. Dieses Lerntagebuch ist nicht nach Themen sondern nach der zeitlichen Abfolge zu führen. Das gleiche gilt für den beruflichen Alltag.

So kann man später das Tagebuch durchblättern und erinnert sich genau, dass man an diesem Tag zum Bsp. die Einführung der Geldflussrechnung hatte. Zusätzlich findet man die persönlichen Einträge dazu, was man sich dazu merken wollte. Das Gehirn erinnert sich so sehr einfach an das Gelernte und Sie können darauf aufbauen.

Zusätzlich können Sie so kontrollieren, wie lange es her ist, als Sie sich das letzte Mal damit befasst haben und können daraus Massnahmen für die Zukunft definieren.

Das Lerntagebuch

Sie reflektieren im Tagebuch ihre konkreten Lernfortschritte im Verlauf des gesamten Lernprozesses. Auch können hier Ziele und Wege des eigenen Lernens erfasst und dokumentiert werden. Mit dem Lerntagebuch erhalten Sie die Möglichkeit, neben dem eigenen Lernverhalten auch Lernstrategien und -inhalte zu reflektieren. Zusätzlich können die Gruppendynamik, das Gruppenklima und die eigenen Gefühle berücksichtigt und hinterfragt werden. Dies geschieht beispielsweise durch gezielte Fragen nach Arbeitsweisen, Lernformen, Lernfortschritten und Schwierigkeiten.


Folgende Fragen sollten in einem Lerntagebuch beantwortet werden:

  • Das habe ich heute gelernt…
  • Das ist neu für mich…
  • Hier kann ich an eigene Erfahrungen anknüpfen…
  • Freude- und Frusterlebnisse…
  • Das nützt mir etwas in meinem Arbeitsalltag…
  • Das will ich ausprobieren, das setze ich um, wende ich an…
  • Das ist dabei herausgekommen…
  • usw.